Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Trinkwasserversorgung am Hausboot

Trinkwasserversorgung am Hausboot

Liebe Leser,
auf guten Hausbooten haben Sie einen Trinkwassertank von bis zu 1000 Liter. Davon wird alles Wasser entnommen das an Bord gebraucht wird.
In jeder Marina/Port haben Sie Zapfstellen für Trinkwasser und nur solches dürfen  Sie tanken.
Es ist allerdings immer empfehlenswert das Trinkwasser das persönlich konsumiert wird, vorher abzukochen, egal ob der Bootsvermieter den Tank jährlich entkeimt.
Zum Trinken sollte man immer nur das abgepackte Wasser aus dem Supermarkt verwenden. Zum Waschen und Duschen können Sie getrost das Wasser aus dem Trinkwassertank, also aus Ihrer Bordwasserleitung entnehmen. Ganz Vorsichtige verwenden auch zum Zähneputzen nur Wasser aus der Supermarktflache.
Das Abwasser, also Grau- und Schwarzwasser wird im Fäkalientank gesammelt und ordentlich in das öffentliche Abwassersystem entsorgt. Grauwasser = Dusche, Waschbecken, Spüle, Schwarzwasser = WC.
Die Bemerkung „Nutzwasser“ hat für den Hausbootfahrer keine Relevanz, da am Hausboot nur Trinkwasser gebunkert werden darf und auch nur dieses in den Marinas zur Verfügung steht. Zur Reinigung der Chemietoiletten gibt es Brauchwasser aber dieses befindet sich nur in den abgetrennten Sanitärstationen.
Gute Hausboote haben normale WC’s die entweder per Hand (Marine WC) oder elektrisch betrieben, also gespült und abgepumpt,  werden.
Bei zwei Personen und normalem Gebrauch, wie Geschirrspülen, Duschen und Waschen reicht der Tankinhalt bis zu einer Woche.

Sonntag, 28. Dezember 2014

Stromversorgung am Hausboot

Stromversorgung am Hausboot

Am Hausboot haben Sie ein 12 Volt Netz. Der Strom wird über einen Generator (Lichtmaschine) am Motor erzeugt.
Damit werden während die Maschine läuft die Batterien aufgeladen. Gute Hausboote haben mindestens 3 Batterien, zwei für den Haushalt und eine für den Start.
Sehr gute Hausboote können die Batterien auch mit Landstrom aufladen. In Ports/Marinas ist es immer empfehlenswert eine Landstromverbindung herzustellen.
Es kann auch sein, dass Ihr Warmwasserboiler mit Landstrom aufgeheitzt wird, dann haben Sie am Morgen heißes Wasser zum Duschen. Normal wird sonst die Abwärme der Maschine über einen Wärmetauscher zum Heizen des Boilers verwendet.
Bei ganz guten Hausbooten, wird der Warmwasserboiler auch noch zum Heizen verwendet.
Also vor Buchung eines Bootes genau über die technischen Möglichkeiten informieren.
Bibliografie:

Landstromversorgung

Landstromversorgung

Wie Sie aus nachfolgendem Bild sehen, stehen in den guten Ports/Marinas, Versorgungssäulen zur Verfügung. An denen kann mit diversen Adaptern. Strom entnommen werden. Üblich ist der blaue "Campingstecker" nach CEE. Aber auch mit dem Schukostecker können Sie adaptieren.

Landstromversorgungssäule in der Ekomarina in Rhein (c) Rüdiger Steinacher

Anreise nach Masuren

Anreise nach Masuren

Liebe Leser,
nachfolgend finden Sie eine sehr gute Übersicht zur Anreise nach Polen, auch nach Masuren:
https://de.wikivoyage.org/wiki/Polen   (Kapitel „Anreise“) ( Unter Kapitel „Woiwodschaft Ermland-Masuren „ können Sie noch mehr erfahren)
Unser Tipp, zur Anreise aus südlichen Gefilden, ist weiterhin Flug nach Warschau und von dort mit dem Bus-Shuttle von DNV-Tours nach Piaski bzw. Rudczanny (Ruciane-Nida, Niedersee- Nieden, Niedern). Von dort mit dem Taxi nach Nikolaiken oder Lötzen, je nach Bedarf, falls kein Boot in Piaski gebucht wurde.
Alternative:
Polnische Bahn
Polnische Busse

Freitag, 26. Dezember 2014

IALA System A für Europa

IALA System A für Europa

Liebe Leser, die nachfolgende Organisation regelt weltweit die Standards für die Navigation. Masuren ist da auf dem neuesten Stand im Gegensatz zu Irland.
International Association of Marine Aids to Navigation and Lighthouse Authorities (IALA) legt International die Standards für die Navigation und Seezeichen fest. Das Lateralsystem kennzeichnet die Schifffahrtswege und das Kardinalsystem die Untiefen und Gefahrenstellen. Für Masuren gilt das System A (Europa). Beim Lateralsystem sind die Seezeichen in Richtung zum Meer auf Steuerbord rot (Toppzeichen stumpf) und auf Backbord grün (Toppzeichen spitz). Bei Fahrwassertrennung ist die Farbe rotgrün (Toppzeichen rund). Beim Kardinalsystem werden gelbschwarze Stangen verwendet die je nach Himmelsrichtung verschiedene Toppzeichen tragen. Aus dem Toppzeichen N, S, W, O ist erkennbar wo sich die Gefahr befindet. Im Masuren Waterway Guide sind die Navigationskurse mit den jeweiligen Seezeichen eingetragen. Es ist empfohlen die gestrichelte Linie nicht zu verlassen. Anhand der Schaubilder im Guide ist eine Orientierung sehr einfach, wobei ein Kompass manchmal auch sehr nützlich sein kann.

Auch wenn keine Führerschein mehr verlangt wird, so ist es doch Vorschrift sich an bestimmte Regeln der Binnenschiffahrt zu halten. Es wird rechts gefahren und wenn es denn sein muss, links überholt. Beim Begegnen wird nach rechts ausgewichen. Wer von rechts kommt hat Vorfahrt. Dies alles gilt auch in Masuren. Nicht vergessen, Segelboote unter Segel, ohne Motor,  haben vor Motorbooten immer Vorfahrt.

Kleine Anmerkung: Dieser Blog dient auch als update, Ergänzung zum Masuren Waterway Giude.

Bibliografie:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrwasser

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Stadt Lötzen, Wettbewerb zur Stadtentwicklung

Stadt Lötzen, Wettbewerb zur Stadtentwicklung

Liebe Leser,
ein sehr interessanter Wettbewerb. Es ist auch zu erwarten, dass touristische Einrichtungen involviert werden, deshalb sollten Sie sich das Projekt ansehen.
Wenn Sie mit Google Chrome arbeiten und bei Einstellungen auf Übersetzung klicken, können Sie alles gut lesen.

http://www.gizycko.pl/wybieramy-najciekawsza-koncepcje-urbanistyczno-architektoniczna-zagospodarowania-pl-pilsudskiego.html

Aktuelle Infos zum Revier Masuren, Masurische Seenplatte (Great Lakes)

Aktuelle Infos zum Revier Masuren, Masurische Seenplatte (Great Lakes)


=Wetterbericht=
Hausbootkapitäne finden in den großen Marinas/Ports beim Hafenkapitän ein elektronisches Laufband mit dem aktuellen Wetterbericht. Ansonsten kann man auch bei der Wasserwacht 0048 601 100 100 anrufen und sich beraten lassen.
=Umweltschutz=
Die guten Hausboote, wie die Kormoran Klasse, sind mit großen Fäkalientanks ausgestattet. Auf diesen Booten wird das gesamte Grauwasser, (Dusche, Spüle, Waschbecken) in der Bilge gesammelt. Das Schwarzwasser (WC) wird im Fäkalientank gesammelt. Bei Bedarf wird aus der Bilge automatisch Grauwasser in den Fäkalientank zurückgepumpt um die Viskostität zu erhalten. Der Fäkalientank wird dann bei Bootsrückgabe ordentlich ausgepumpt und in die öffentlichen Abwassersysteme entsorgt. Es ist emepfehlenswert nur solche umweltgerechten Hausboote anzumieten, die also keinerlei Abwässer in den See ableiten.
=Heizung am Hausboot=
Es gibt mehrere Heizungssysteme. Meist wird eine Standheizung wie WEBASTO vorhanden sein. Gute Hausboote haben aber eine Warmwasserheizung mit Radiatoren wie zu Hause. Zusätzlich gibt es auch noch eine Fußbodenheizung. Auch im Sommer kann es am Morgen noch kühl sein und da ist eine gute Heizung schon gemütlich.
=Sehenswürdigkeiten Lötzen=
Boyen Festung:
Mitte des 19. Jh. Zwischen dem Löwentin- und dem Kissainsee am Lötzener Kanal erbaut um die Stadt Lötzen besser zu befestigen damit den deutschen Staat vor Gefahren aus dem Osten zu beschützen. Auch Großmachtbestrebungen Preußens und Russlands spielten dabei eine Rolle zumal man entsprechende Eerfahrungen in den Napolianischen Kriegen gewonnen hatte. Die Festung wurde komplett aus Ziegelsteinen erbaut. 1914 überstand sie eine russische Belagerung und im zweiten Weltkrieg wurde sie kampflos üebrgeben. Die 2,3 km lange Mauer umfasst eine Fläche von fast 100 ha. Sie ist eine schöne Demonstration preusischer Fesrtungsbaukunst.
http://www.boyen.gizycko.pl/historia.html
Drehbrücke:
Am Lötzener Kanal 1889 erbaut um den Straßenverkehr zwischen der Stadt Lötzen und der Festung Boyen zu ermöglichen. Die Brücke selbst ist 20 Meter lang und 8 Meter breit und wiegt an die 100 Tonnen. Um die Durchfahrt für die Schiffe zu ermöglichen wird die Brücke gedreht und dies kann aufgrund der genialen Konzruktion eine einzige Person bewerkstelligen. Die Öffnung dauert etwa 5 Minuten. Die Brückenskontruktion dürfte auf der Welt einmalig sein und steht unter Denkmalschutz. Sie dient auch heute noch dem Straßenverkehr.
Schloß des Deutschen Ordens:
Gebaut in der zweiten Hälfte des 14.  Jh. Vom Deutschen Orden. Von Litauern gebrandschatzt dann im Stil der Renaissance umgebaut. Im 19. Jh. bis auf den Wohnflügel abgebaut der dem Kommandanten der Boyen festung als Sitz diente. Im 1. Werlkrieg war hier auch das Quartier des Generals Paul von Hindenburg. Im Jahre 2011 wurde die Burg zu einem Hotel umgebaut und wird jetzt von der Hotelgruppe Zamek betrieben. Die gesamte Lage am Lötzener Kanal ist sehr attraktiv und wird von Marinas, Parks und Promenade gesäumt.
=Sehenswürdigkeiten Angerburg=:

St. Peter u. Paul, Kirche: Spätgotik. Gestiftet von Friedrich zu Dohna und Andreas Kreutzen. Erbaut 1605-11. Erweitert im 18. Jh. Ein später angebauter Turm wird 1826 mit einem Helm gedeckt. Sehr schön der Hauptaltar 1652. Kanzel 17. Jh. Beichtstühle um die Wende des 17. und 18. Jh. Die in Masuren älteste Orgel 1647. Über dem Eingangstor des Turms die Wappen der Familien Kreutzen und Dohna. Die Kirche ist vom Stadthafen aus, vom Platz vor dem Schloss, im NO zu sehen. Schloss des Deutschen Ordens: Erbaut im 14. Jh. als Dreiflügelbau mit Türmen und Zinnen. Das Schloss ist dem Stadthafen zugewandt und offen. Mehrmals umgebaut und im 18. Jh. dem Barock angenähert. Im zweiten Weltkrieg abgebrannt. In den Achtzigerjahren des 20. Jh. wieder aufgebaut. Heute Privatbesitz. Vom Stadthafen aus am besten zu sehen. Wolfsschanze, Oberkommando des Heeres: Angerburg kann auch als Ausgangspunkt für eine Radtour nach Mamerki am Eingang des Großen Masurischen Kanals sein. In Mamerki kann man noch die Relikte der ehemaligen 200 Bunker sehen. Hier befand sich das OKH (Anna) 1941-44. Weiter nach Görlitz, hier kann man ebenfalls die Relikte des ehemalige Hauptquartier Hitlers besichtigen. Es finden Führungen von Historikern statt. Im Umkreis der Seen finden sich noch viele Bunkeranlagen, denn jede Größe dieser Verbrecherbande musste ja im schönen Masuren ein Domizil haben. Heimatmuseum: Vom Hafen aus, auf dem Pfad nach Westen, kann das Kulturmuseum besichtigt werden. Dort findet man die typischen Holzhäuser der Masuren und viele landwirtschaftliche Gerätschaften. http://goo.gl/maps/II34e Der Große Masurische Kanal: Auch dessen Relikte sind noch zu sehen, einschließlich der riesigen Schleusenanlagen. Der Kanal wurde schon vor dem ersten Weltkrieg in Angriff genommen und vor dem zweiten Weltkrieg wieder fortgesetzt, aber nie zu Ende gebaut. Die Relikte auf polnischem Gebiet können besichtigt werden, der Teil der in der russischen Enklave liegt, leider nicht. Der Plan war, die Masurischen Seen mit der Ostsee bei Königsberg zu verbinden.
=Nikolaiken=
Evangelische Kirche. Klasizistischer Bau. Mitte des 19. Jh. Baukörper mit einem Steildach gedeckt. Im Presbyterium findet man Bildnisse der lokalen Pastoren. Im Pfarrhaus auch aus dem 19. Jh. findet bman Übersetzungen von Martin Luther und eine Menge Bilder von Alt-Nikolaiken und natürlich viele Urkunden der Pfarrei.
Brunnen mit Kleinmaräne. Auf dem großen Platz vor dem berühmten Hotel Mazur steht ein Brunnen mit der gekrönten Fisch-Skulptur. Sie stellt den sagenhaften Maränenkönig dar, der im Netz gefangen und an die Brücke gekettet den heimischen Fischern einmal großen Ertrag und Wohlstand sichern sollte.
Restaurants gibt es in Hülle und Fülle, besonders entlang der attraktiven  Promenade. Ich empfehle aber vom großen Platz  beim Hotel Mazur  die kleine Gasse nach Norden zu wählen und die dort etwas abgelegenen Restaurants aufzusuchen, bieten besseren Service und moderatere Preise. Die an der Promenade aufgestellten roten Bankomaten empfehle ich nicht. Beim Hotel Mazur finden Sie eine Bank mit Bankomat.
=Spirdingsee=
Mit dem Hausboot, CE Seetauglichkeit C, kann man den größten See der Masurischen Seenplatte bei Windstärken unter 4 BF befahren. Die gut ausgetonnte Hauptroute führt über die Schleuse Karwik und den Wagenauer Kanal zum Roschsee und von dort nach Johannesburg. Im Spirdingsee kann man nur im Bärenwinkel, gegenüber der Insel Teufelswerder, anlegen und einen sicheren Hafen finden.
 Mit Erfahrung können Sie auch die Insel anlaufen und dort ankern. Bei gutem sicheren Wetter kann man gut vor der Insel Teufelswerder an der Fahrwassertrennungsboje den Kurs nach Nordost wählen und Eckersberg anlaufen. Dort gibt es wenig Liegemöglichkeiten für Hausboote. Bei schlechtem Wetter darf man in der WOPR (MOPR) Station der Wasserwacht im Nordwesten einen Liegeplatz suchen. Detailkarten finden Sie im Masuren Waterway Guide. Aber Vorsicht, der See ist sehr groß, Sie sehen auf dieser Route das Ufer nicht mehr.
Teufelswerder. Auf dem Spirdingsee befindet sich eine kleine mit Kiefern bestandene Insel auf der Überreste vom Fort Lyck zu sehen sind. Es wurde in den Jahren 1784-86 errichtet. In früheren Zeiten war hier eine heidnische Kultstätte der Galinden. Die Insel soll noch immer einen Schatz behüten und der Teufel soll dort auch noch wohnen.
=Mauersee=
Mamerki. Die Marina liegt am Eingang zum Großen Masurischen Kanal und bietet für Hausboote höchstens zwei Anlegeplätze. Der Platz ist aber sehr pittoresk. Die Marina ist auch ein bequemer Ausgangspunkt zur Besichtigung der Bunkerrelikte aus dem zweiten Weltkrieg und dem OKW Anna. Es sind von den 200 Objekten noch ca. 30 vorhanden.
=Lötzen=
Ekomarina (MOSIR). Die Stadt Lötzen hat hier eine riesige Marina erbaut. Neben vielen Liegeplätzen, gibt es alle erdenklichen Einrichtungen und Servicemöglichkeiten, auch einen Pump Out für Fäkalientanks. Ein sehr gutes Restaurant bietet zudem einen wunderbaren Ausblick auf den See. Über die gesamte Marina wurde eine riesige Brücke gebaut die auch die Eisenbahn und die Straße überquert und mit Liften ausgestattet ist und gut als Aussichtsterasse genutzt werden kann.
Auch das Restaurant der Ekomarina in Lötzen kann empfohlen werden, das Personal spricht auch englisch. Galindia am Beldahnnsee hat nur wenig Platz für Hausboote aber ein exzellentes Restaurant mit deutscher Speisekarte. Die Hausboote sind immer mit einer kompletten Küche (Pantry) und Geschirr und Küchengeräten ausgestattet.
=Hausbooturlaub=
Die Reise mit dem Hausboot ist ein vollkommen neues Erlebnis, Sie entdecken das Geheimnis der Langsamkeit. Mehr als so 12 kmh schafft ein Verdränger (Hausboot) eben nicht, auch wenn die Maschine noch so stark sein sollte. Es reichen aber so um die 60 PS vollkommen aus. Da das Schneckenhaus, also Ihr "Ferienhaus" ständig dabei ist, können Sie jederzeit neu disponieren einen Anlege-oder Ankerplatz finden Sie sehr schnell. Kochen, Essen, Duschen, ein Nickerchen machen, niemand schreibt Ihnen vor wann und wo Sie das machen sollen oder können.



Bibliografie, auch  mit aktuellen Stadtplänen und weiteren vielen Infos, bzw. dem Artikel  von uns:

Dienstag, 23. Dezember 2014

Mooringfees, Anlegegebühren, Liegegebühr

Mooringfees, Anlegegebühren, Liegegebühr

Liebe Leser,
als wir 1977 die Norfolk Broads erkundeten, haben wir erstmals mit den damals schon saftigen Mooringfees Bekanntschaft gemacht. Von Irland, wo man noch keine solchen Gebühren  verlangte, mussten wir uns in England also erst daran gewöhnen. Aber auch in anderen Revieren wie Florida oder den Brandenburgischen- und Berliner Gewässern mussten wir Liegegebühren berappen. Im Jahre 2000 waren dies schon  20 DEM pro Boot bzw. 10 Meter Bootslänge.
Nun ist es nicht verwunderlich, dass man auch in Masuren Übernachtungsgebühren verlangt. Wie sich der Markt eben entwickelt hat, ist dies auch bei den Mooringfees geschehen. 2014 zahlte man nun schon zwischen 40 und 60 Zloty (PLN). Man zahlt für das Boot und nochmals pro Person, für Landstrom nochmals extra. Dies hat sich aus dem Seglermarkt so entwickelt.
Die Segler brauchen eine umfangreiche Infrastruktur, mit WC, Duschen, Küche, Abwasch, Chemietoilettenentleerung, Abfallentsorgung etc. Nun, Hausboote brauchen außer Wasser nichts, die sind autark, sofern Sie sich ein gutes Hausboot ausgesucht haben und keinen Pump Out benötigen, weil der Fäkalientank sehr groß ist. Gut, Abfallentsorgung braucht man auch. Trotzdem zahlen Hausboote dieselben Gebühren wie die Segler.
Klar ist, dies kostet natürlich alles Geld und die privaten Marinas müssen verständlich, alle  ihre Kosten decken, aber auch die Ekomarina (MOSIR) in Lötzen die im Besitz der Stadt Lötzen ist, berechnet Gebühren, nur in Rhein ist in der städtischen Ekomarina, alles kostenlos mit Ausnahme des Stroms.

Es ist aber immer empfehlenswert beim Anlegen nach den Gebühren zu fragen, damit man wieder abfahren kann, wenn es nicht angenehm ist. Abgesehen davon gebietet es die Höflichkeit sich beim Hafenkapitän (Bosman) anzumelden. Die Gebühren (Cennik) müssen auch immer sichtbar angeschlagen sein. Quittung verlangen, da oft andere Personen kontrollieren. Achten Sie auch auf Ihr Stromkabel, besonders, wenn Sie sich eine Verlängerung ausgeliehen haben. Bei den vielen Kabeln, kann es dann schon mal geschehen, dass ein Spätankommer sich Ihr Kabelverlängerung  „ausleiht“? Vom Vermieter sollten Ihnen auch einige Adapter mitgegeben werden, da die Marinas/Ports nicht immer die blaue CEE Steckdose haben. Die normale Schuko Steckdose hat einen Schutzkontaktstift  und Ihr Schukostecker CEE 7/7 muss also ein Loch für den vorauseilenden Schutzkontakt dafür haben. http://de.wikipedia.org/wiki/CEE-Syst


Die Preisliste beim Schwarzen Schwan (c) Rüdiger Steinacher

Die Preisliste in Port Messa (c) Rüdiger Steinacher

Bilder mit Quellennachweis:
http://www.bluekiwi.de/mode/media.html?it=masuren%20waterway%20guide


Montag, 22. Dezember 2014

Häfen, Ports, Orte in Masuren, bzw. den Grossen Masurischen Seen

Häfen, Ports, Orte in Masuren, bzw. den Grossen Masurischen Seen

Liebe Leser,
natürlich posten wir unsere kostenlosen  Waterway Infos (Masuren Waterway) auch in den WIKI Werken. Die guten diversen  Administratoren sind aber oft unterschiedlicher Meinung, besonders bei Verlinkung.
Wir wollen aber Informationen, die anderweitig schon verfügbar sind, nicht nochmals kommentieren, deshalb posten wir diese Infos eben hier:
Eine gute Übersicht über die diversen Häfen, Basen und Orte in Masuren (Masurische Seenplatte):
Angerburg

Lötzen

Nikolaiken

Niedersee (Rudczanny)

Johannesburg

Im Masuren Waterway Guide finden Sie sowohl eine Übersicht, als auch Detailinfos, die ich hier aber nicht nochmals wiederholen möchte.
Wenn Sie noch mehr suchen, verwenden Sie bitte die Suchfunktion hier im Blog



Der Grosse Masurische Kanal bei Mamerki am Mauersee (c) Rüdiger Steinacher

Hier finden Sie auch noch ein paar Bilder:


Sonntag, 21. Dezember 2014

Newsletter aus Masuren von MasurenRad

Newsletter aus Masuren von MasurenRad

Liebe Leser,
der neueste Newsletter aus Masuren, verbunden mit den besten Wünschen für eine Frohe Weihnacht
http://us6.campaign-archive2.com/?u=6fdf660e1b8743a806d47aff9&id=0a8fad3ece&e=480b183e10

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Frohe Weihnacht allen unseren lieben Lesern




Unser vormals bester Mitarbeiter wünscht Ihnen aus dem Katzenhimmel natürlich auch ein Frohe Weihnacht



Mittwoch, 17. Dezember 2014

Masurische Seenplatte in Masuren Polen, dem ehemaligen Ostpreußen.

Masurische Seenplatte in Masuren Polen, dem ehemaligen Ostpreußen.

Liebe Leser,
die Masurische Seenplatte erstreckt sich von Angerburg im Norden bis nach Johannesburg im Süden und Niedersee (Rudzcanny) im Südwesten. Zwischen Johannesburg und Niedersee liegt auch die Johannesburger Heide.

Im Norden der Mauersee und im Süden der Roschsee und der Niedersee.  Die Entwässerung nach Norden erfolgt über die Angerrapp und im Süden über die Pisa. Der Wasserstand wird über die Wehre und Schleusen von Guschinen und Karwik im Süden und über ein Wehr auf der Angerrapp im Norden, geregelt. Vom Mauersee führt auch noch der Große Masurische Kanal nach Norden der die Schifffahrt einmal  bis zur Ostsee möglich machen sollte, er wurde aber nie fertig gestellt. Die Wasserscheide befindet sich am Kula Kanal im Kröstensee. Weitere Details im „Masuren Waterway Guide“. Heute ist die Masurische Seenplatte ein beliebtes Hausbootrevier mit einmaligen Einrichtungen zur Infrastruktur. Bei den Seglern war das Revier schon immer sehr beliebt und auch schon vor dem ersten Weltkrieg war z.B. Nikolaiken ein beliebter Urlaubsort. Im Gegensatz zu anderen Revieren, wie z.B. Irland, hat man dem Umwelt- und Denkmalschutz einen sehr hohen Stellenwert eingeräumt, die Ufer der Seen sind meist von Wald gesäumt. Die Bebauung schmiegt sich  für das Auge angenehm in die Landschaft.

Der gesamte Wasserweg (Masuren Waterway), ohne direkte Verbindung zur Ostsee, höchstens über die Pisa (Tauchtiefe 0,50 Meter), Narew zur Weichsel, weiter über (Brombergkanal) Notec (Netze), Warthe und Oder nach Berlin, ist nach dem IALA System A mit Seezeichen markiert. Sofern man bei Bromberg nach Norden abzweigt, gelangt man auch auf der Weichsel zur Ostsee (Tauchtiefe nur 0,70 Meter). Neben der Masuren Schifffahrt sind jetzt zusätzlich zu den Segelbooten auch immer mehr Hausboote (Pleasureboats) unterwegs. Auf diesen Hausbooten die eigentlich schwimmende Ferienhäuser sind, kann man wohnen und sie gleichzeitig auch als Transportmittel nutzen. Im "Guide" ist neben handgezeichneten Navigationskarten mit Seezeichen, auch deren „Händling“ (der Hausboote) beschrieben. Der Waterway (Tauchtiefe, Waterdraft 1,2 Meter) wird auch  die Great Lakes genannt. Auch bekannt als die Großen Masurischen Seen. Im Guide ist nur der "Masuren Waterway" beschrieben, der auch für Hausboote (Verdränger) zugelassen und geeignet ist.

Bibliografie:

Montag, 15. Dezember 2014

Reisebericht von Angerburg (Karte 3) nach Groß Jauer (Karte 14a), Masuren

Reisebericht von Angerburg (Karte 3) nach Groß Jauer (Karte 14a), Masuren

Liebe Leser,
der folgende Reisebericht ist lesenswert, speziell für Beginner.
Ich würde allerdings ein großes Hausboot mit Innenbordiesel vorziehen und natürlich mit zwei ordentlichen normale Toiletten und Duschen.
Die Tanks sollten so groß sein, dass man zwei Wochen autark ist und höchstens mal Trinkwasser nachtanken muss, wenn man die Dusche oft benutzt.
Der Umwelt sollte man auch sehr viel Aufmerksamkeit widmen und ein Hausboot wählen, dass nicht mal das Spülwasser der Küche in den See entleert.
Die Kormoran http://www.polen-hausboote.de/hausboote-masuren/kormoran-1140/ bietet dies alles, allerdings kann man auch schon  kleine Boote  mit Innenborddiesel (MARIM 23) http://www.polen-hausboote.de/hausboote-masuren/marim-23 bekommen.
Das im Reisebericht beschriebene Boot war vermutlich eine SUNHORSE 25 (http://www.polen-hausboote.de/hausboote-masuren/sunhorse-25)
Bei einem großen Hausboot sind Sie so autark, dass Sie keine Gemeinschaftseinrichtungen der Marinas oder Ports benutzen brauchen.
Reisebericht:
Tabelle mit den Namen der Orte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Miko%C5%82ajki

Anmerkung:
Das Buch  für Segler von „Haselhorst“ finde ich auch gut, aber es ist 5 Jahre alt und die dort eingezeichneten Seezeichen sind nicht mehr aktuell.

Samstag, 13. Dezember 2014

Maritime Literatur für den (Haus) Bootsurlaub in Masuren

Maritime Literatur für den (Haus) Bootsurlaub in Masuren

Liebe Leser,
Sie sollen das ganze neutrale Angebot an Literatur für Masuren sehen, das von Polen-Hausboote.de zusammengestellt wurde:
Wir erlauben uns dazu eine Ergänzung:
Im normalen Buchhandel, auch bei AMAZON  gibt es den "Masuren Waterway Guide" der für einen Bootsurlaub vollkommen ausreicht
Der Guide, speziell für Hausboote, enthält handgezeichnete Navigationskarten, mit Seezeichen, zur Planung. Besonders für Beginner sind hier alle notwendigen Grundbegriffe enthalten.
Siehe bitte auch hier:
Noch eine Information:
Ein guter Bericht über das Revier:
Anmerkung: Das gute Buch von Haselhorst ist speziell für Segler ausgerichtet und über 5 Jahre alt, die darin eingezeichneten Seezeichen sind nicht mehr aktuell.


Hier sehen Sie auch die Öffnungszeiten für die Drehbrücke, aufgenommen am Lötzener Kanal neben dem Port DALBA: http://www.boote-magazin.de/typo3temp/pics/1_40191eb013.png

Hier noch allgemeine Informationen von der Stadt Lötzen:
(Wenn Sie mit Google Chrome arbeiten und bei Einstellungen auf Übersetzung klicken, können Sie alle sehr gut lesen)

http://www.gizycko.pl/

Eine wirklich sehr gute Beschreibung der wichtigsten Orte in Masuren und nochmals auch Bücher und Karten finden Sie hier:

http://www.masuren-hausboote.de/wir-%C3%BCber-uns/

Und last not least auch noch ein paar News vom Wettbewerb:

Dienstag, 9. Dezember 2014

Der Lötzener Kanal

Der Lötzener Kanal

Morgenstimmung am Lötzener Kanal, vorne sieht man die Drehbrücke (c) Rüdiger Steinacher
Ab dem blauen Schild mit "P" können Sie auf der Westseite des Kanals anlegen und auf die Öffnung der Brücke warten, aber auch mal schnell einkaufen gehen: https://goo.gl/maps/Pvu9O
Die Öffnungszeiten finden Sie auch im Guide.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Marinas & Ports

Marinas & Ports

Liebe Leser,
diese aktuelle Liste ist im „Masuren Waterway Guide“ enthalten und wurde in einer älteren Version auch schon zweimal hier im Blog publiziert.
Marina & Port Masuren Spezial Hausboot-Selektion V4.6
Zum Saisonbeginn 2015 werde ich diese Master-Liste hier nochmals aktualisieren und eventuell auch mit weiteren Links, zu den Ports, versehen, falls dabei die Übersichtlichkeit nicht verloren geht. Dieser Blog dient ja auch als Ergänzung und Aktualisierung  zum Guide
Ich habe ja schon mehrmals erwähnt, dass nicht alle Marinas & Ports oder Anlegestellen für Hausboote geeignet sind, auch die Literatur die so in den Buchhandlungen angeboten wird, ist meist nur auf die Segler ausgerichtet.
Ich empfehle das Revier nicht abzurasen, sondern gemütlich zu befahren, schöne Liegeplätze aufzusuchen, die Umgebung zu erkunden und Land und Leute kennen zu lernen.

Die Empfehlungen die man so in den Prospekten liest, lassen nicht auf große Erfahrung schließen, wir haben im Guide einige Törnvorschläge gemacht die wir auch selbst so befahren haben.


Ein sehr guter Bericht über das Revier:
http://www.boote-magazin.de/reise/polen-masurische-seen/a42465.html


Im obigen ausgezeichneten Bericht ist "Port Messa" in Rotwalde erwähnt, damit Sie sich einen Eindrucke verschaffen können, nachfolgend ein Bild.

Das im obigen Törnbericht erwähnte sehr gute Buch, von Haselhorst, ist leider auf Segler fokusiert und für Hausboote nicht so gut geeignet. Die dort auf den Karten eingetragenen Seezeichen sind nicht mehr aktuell.


"Port Messa" in Rotwalde, ein Anleger im Süden des Ortes am Ostufer, besser als bei Evelyn (Westufer), wo man nicht so freundlich zu Hausbooten ist, (c) Rüdiger Steinacher

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Törnplanung in Masuren Waterways für große HAUSBOOTE (Yachten)

Törnplanung in Masuren Waterways für große HAUSBOOTE (Yachten)

Liebe Leser,
mit Freude kann festgestellt werden, dass immer mehr Hausboote im Revier Masuren angeboten werden.
Dies ist die eine Seite, aber die zweite Seite ist natürlich auch, dass es immer voller wird und die Anlegemöglichkeiten für große Hausboote schon jetzt sehr überschaubar sind.
Wir wollen mit unserem Blog, Forum oder Masuren Waterway Guide sicher nicht reich werden, denn wir machen dies alles nur aus Spaß an der Freude, unsere Intentionen können Sie auch unter http://www.wasserwege.net/index1.htm#E nachlesen.
Der Tiefgang, also die Waterdraft ist das Problem, es gibt ideale Boote für Masuren, wie die Kormoran die nur 75 cm Waterdraft hat und auch sonst umweltfreundlich ist und eine effiziente Warmwasserheizung besitzt.
Auch die Penichettes ® oder die Europa 400 mit 85 cm/82 cm gehen gerade noch.
Aber die ganz großen Dampfer von Schulz dürften dann schon etwas Probleme haben, denn der Waterway ist eigentlich nur für 1,2 Waterdraft ausgerichtet und auch mit der Airdraft kann es Probleme geben, die niedrigste Brücke hat 3,70 (3,50) Meter Airdraft.
Man sollte also einen Törn genau planen und alle Möglichkeiten checken, damit man am Ende des Törns auch weiß wo man sein müdes Haupt hinlegt, bzw. anlegen kann.
Wir haben im Masuren Waterway Guide die Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine Zweiercrew, Ehepaar die Möglichkeiten gemütlich und effizient nutzen kann.
Wenn Sie noch eine Dingi dazu mieten, haben Sie mit Ankern noch eine Menge mehr Möglichkeiten. Dingi ist notwendig, damit Sie an Land können.
Auf unserer handgezeichneten Übersichtskarte können Sie den Törn genau planen und die Anlegemöglichkeiten sind mit M oder P eingezeichnet und in einer Tabelle mit Details erläutert.
In unserem Forum können Sie auch gerne Fragen stellen, dazu haben wir extra eine Pinnwand eingerichtet bei der Sie sich nicht einmal einloggen brauchen.
Ein letzter Tipp, den Guide sollten Sie zumindest einmal komplett durchlesen, damit Sie alle Möglichkeiten kennen lernen, im Inhaltsverzeichnis und im Index können Sie nach weiteren Antworten suchen.
Es werden auch für Beginner die notwendigen Fragen beantwortet und wenn Sie sich an unsere Tipps halten, dürften Sie auch, wenn Sie noch nie ein Boot gefahren haben, einen schönen Hausbooturlaub verbringen.

Anmerkung der guten Ordnung halber:
www.Polen-Hausboote.de und  www.MasurenRad.de verfügen über eine ganze Palette von Booten mit geringer Waterdraft.

Nach meiner Meinung sind 85 cm das absolute Limit.


Montag, 1. Dezember 2014

Anreisetipp nach Masuren

Anreisetipp nach Masuren


Liebe Leser,
wie schon im Masuren Waterway Guide (Seite 34/119 u.v.a, siehe Index)  beschrieben, gibt es eine Alternative, Details siehe dort. Von Piaski kommen Sie dann mit dem Taxi weiter. Siehe auch unten.
In Ruzcanny (Ruciane Nida ) aussteigen, Busfahrer fragen oder mit Bootsvermieter Taxiabholung von Piaski  vereinbaren, der Bais/Resortmanager von Piaski kann bei der Taxibesorgung auch eventuell behilflich sein)


Zitat von DNV-Tours: Beginn
wir befördern auch "Fremdkunden", die keine Reise bei uns gebucht haben. Anmeldung formlos per e-Mail oder Post an DNV Touristik GmbH, Bolzstraße 126, 70806 Kornwestheim, info(at)dnv-tours.de oder splett(at)dnv-tours.de  
Preis: 42 Euro hin und zurück, 28 Euro einfach.
Die Zeiten entnehmen Sie bitte anhängendem Transferplan

Zitat Ende
Zitat von DNV Beginn
das ist so nicht ganz richtig beschrieben: in Piaski stehen keine Taxis! Die müssten per Handy nach Piaski bestellt werden.
Ggf. kann in Ruciane Nida ausgestiegen werden – hier bitte im Bus anfragen. (Anm. der Redaktion: Wir haben dies o.a. berichtigt)

Zitat Ende

Zitat von DNV-Tours: Beginn


DNV Masuren-Shuttle


Shuttle „Warschau - Masuren - Warschau“ 2015:
jeden Samstag vom 23. Mai bis 5. September (letzte Rückfahrt nach Warschau am 12. September)

Warschau - Masuren:
Abfahrt Flughafen „Frederik Chopin“ 15:00 Uhr  –      Ankunft Hauptbahnhof Warszawa Centralna 15:25 Uhr *
Abfahrt  Hauptbahnhof 15:30 Uhr *                     –   Ankunft Jablonna 16:15 Uhr *
Abfahrt Jablonna 16:20 Uhr *                             –   Ankunft Aktiv-Resort Masurische Seen, Piaski 20:15 Uhr *

Masuren - Warschau:
Abfahrt Piaski 08:00 Uhr                                   –   Ankunft Jablonna 11.55 Uhr *             
Abfahrt Jablonna 12.00 Uhr *                             –   Ankunft Hauptbahnhof Warszawa Centralna 12:45 Uhr *
Abfahrt Hauptbahnhof 12:55 Uhr *                       –   Ankunft Flughafen 13:25 Uhr *

Treffpunkt am Flughafen Warschau „Frederik Chopin“
Die Abholung am Flughafen erfolgt in der Ankunftshalle Nr. 1 am Zeitungsgeschäft RELAY. Unser Mitarbeiter erwartet Sie ab etwa 14:45 Uhr mit einem Schild „Masuren-Transfer“.

Treffpunkt am Hauptbahnhof Warschau „Warszawa Centralna“
Die Abholung am Hauptbahnhof erfolgt in der oberen, ebenerdigen Haupthalle des Bahnhofs ab ca. 15:25 Uhr. Nach Zugankunft gehen Sie bitte die Treppe zum Zwischenstock hoch und nochmals ein Stockwerk weiter nach oben zur Haupthalle. Unser Mitarbeiter erwartet Sie im Bereich der Kassen 1 + 2 mit einem Schild „Masuren-Transfer“.

Flughafen Warschau „Modlin“
Gäste, die am Flughafen Modlin ankommen, fahren bitte per Taxi auf eigene Rechnung (ca. 18 Euro/Taxi – Stand: 08.2014) ins ca. 20 km entfernte Jablonna, die Abholung erfolgt an der Ecke Modlinska/Zegrzynska Straße (Richtung Legionowo!) ab etwa 16:15 Uhr.

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, pünktlich am Bahnhof/Flughafen/Treffpunkt zu sein oder unseren Mitarbeiter nicht finden, wenden Sie sich bitte an unser Büro (Tel.: 0048/505 170 496 oder 497).

Die Mitnahme eines eigenen Rads im Transferbus kostet 55 Euro hin und zurück, zahlbar vor Ort.
Voranmeldung unbedingt erforderlich!

* Zeiten ohne Gewähr, da unvorhersehbare Staus oder Behinderungen zu Verzögerungen führen können.




                                      DNV Touristik GmbH                          DNV Tours Polska
                                      Bolzstraße 126                                              ul. Wilczynskiego 25E/227
                                      D - 70806 Kornwestheim                     PL - 10-696 Olsztyn
                                      Telefon: (07154) 13 18 30                    Telefon: 0048 (0)89 543 86 31
                                      E-Mail: info(at)dnv-tours.de                       E-Mail: info(at)dnv-tours.pl


Zitat Ende

Anmerkung:
Wie schon im "Masuren Waterway Guide" beschrieben, gibt es im Airport zwei Ankunftshallen, bei unserem letzten Besuch war die Halle Nr. 1 im Umbau, die Abholung erfolgte also  in der Halle Nr. 2.
Wir empfehlen, deshalb die Abholung bei der Buchung genau zu klären.
Bei den angegebenen Telefonnummern meldete sich auch niemand, erst nach einer Stunde, als die Mail Box offensichtlich abgehört wurde.
Es funktioniert alles bestens, nur vorher bei der Buchung genau klären und vor Abreise nochmals checken.
Auch wenn Sie bei Kuhnle-Tours gebucht haben, ist ein Check vorteilhaft.

Zu den Taxikosten  (Stand 7/2014) siehe bitte:
http://masurische-seenplatte.blogspot.com/2014/07/hausbooturlaub-subjektive-taxikosten.html

Alle Infos ohne Gewähr

Freitag, 28. November 2014

Geschichtliches

Mamerki, OKW Anna (OKH), Masuren, Ostpreußen (c) Rüdiger Steinacher

Tipp:
Wenn Sie mit Google Chrome arbeiten und dort die Einstellung Übersetzung einschalten, können Sie das Folgende gut lesen.



Geschichtliches

Liebe Leser,
ich würde es nicht Sehenswürdigkeit nennen, sondern Abschreckung für die Jugend, denn diese Relikte von der Verbrecherbande sind wirklich nur als Mahnmal zu verstehen.
Mit dem Hausboot kommen Sie diesen Stätten sehr nahe, denn auch diese Lumpen haben schon gewusst wo es schön ist.

Wolfsschanze: Nach der Karte 1 des Masuren Waterway Guide, Anleger M3, kommen Sie nach Kittlitz, dort können Sie sich ein Fahrrad mieten und dann nach Görlitz radeln. Den aktuell besten Radweg kann der Vermieter nennen.

OKH: Nach der Karte 1, des Guide, Anleger P1 erreichen Sie Mamerki direkt. Auf der Strasse nach Süden, ca. 15 Minuten per Pedes oder mit Fahrrad  noch schneller erreichbar.

http://mazury.info.pl/atrakcje/mamerki/index.html

Großer Masurischer Kanal: Das Bild oben zeigt den Eingang zum Großen Masurischen Kanal, der leider noch nicht befahren werden darf. Wir haben an der Mündung ein schönes Plätzchen gefunden:

Technisch interessant.
http://mazury.info.pl/atrakcje/kanal-mazurski/index.html

Anmerkung:

Wir haben uns nur  ein paar Bunker in Mamerki angesehen, das hat uns schon gereicht. Man bekommt auch da schon einen Eindruck von dieser Sinnlosigkeit.

Hier noch eine unverbindliche Info zum Mieten eines Hausbootes:
http://hausboote-masuren.de/

http://hausboote-masuren.de/hausbootferien-in-masuren/

Noch ein paar Informationen für Radfahrer, Tourenvorschläge:
http://mazury.info.pl/atrakcje/szlaki/rowerowe.html


Mittwoch, 26. November 2014

Fachwörter für Segler

Fachwörter für Segler

Liebe Leser,
ein lieber Leser hat in der Bewertung bei AMAZON geschrieben, dass ihm die Tränen kamen, als er die Fachwörter in unserem Masuren Waterway Guide las.
Nun wir wollen natürlich nicht, dass jemandem die Tränen kommen, dafür ist unser Hobby „Hausbooturlaub“ vie zu schön.
Obwohl wir der Meinung sind, dass die Fachwörter für Hausboote in unserem Guide OK sind, hier nochmals speziell die Fachwörter für Segler.
Fachwörter für Segler:

Montag, 24. November 2014

Masuren Waterway Guide

Masuren Waterway Guide


Liebe Leser,
Nachfolgenden Link haben wir gerade bei einem WebCheck gefunden, das Titelbild ist nicht mehr aktuell, aber sonst freuen wir uns natürlich sehr über die Präsentation.

Wir hatten auch das große Vergnügen die Autorenfamilie  kennenzulernen, einmal waren wir in Ihrem Haus in Lötzen eingeladen und einmal hatten Sie uns auf unserem Boot besucht.

Der Autor war vor Gründung seiner eigenen Agentur (MasurenRad.de), Reiseleiter bei dem sehr bekannten Reiseunternehmen DNV-Tours.

http://hausboote-masuren.de/hausbooturlaub-in-polen/masurische-seenplatte-gutes-kapitanshandbuch-fur-alle-hausbooturlauber/
Anleger am Hotel Nidzki am Niedersee, Masuren (c) Rüdiger Steinacher

Hotel Niedzki am Niedersee, Masuren (c) Rüdiger Steinacher




Freitag, 21. November 2014

Newsletter von MasurenRad

Newsletter von MasurenRad

Liebe Leser,
zur allgermeinen Information wollen wir Ihnen den neuesten Newsletter von MasurenRad nicht vorenthalten.
Das Neueste für Hausboote und Radwanderungen in Masuren und Umgebung.
http://us6.campaign-archive1.com/?u=6fdf660e1b8743a806d47aff9&id=cfbb7bda2c&e=480b183e10

Morgenstimmung bei Rotwalde

Morgenstimmung bei Rotwalde,

Leider kann man diesen Anleger nur am Kopf anlaufen, denn die Bucht ist für Hausboote zu seicht.

Morgenstimmung in Rotwalde, Masuren (c) Rüdiger Steinacher


Weitere Infos:
Eine u.a. Hausbootidee, kann auch bei Polen-Hausboote.de gebucht werden.

http://www.happycharter.com/show-boat/yacht/charter-boot/mieten/bid/49420/

Nur bei der Anreise haben fast alle Vermieter keine besseren Ideen:
Diese Antwort erhielt ich von dieser o.a.  Firma/Bootsvermieter:
There are several ways to reach Giżycko from airport.
Best way is we arrange minibus shuttle from airport directly to marine. It costs around 200-250 Euro, up to 8 persons (~4hours).
Second way is normal bus transport or railway from Warsaw centre 15 min from airport to railway/bus station  in Warsaw centre. (~6 hours –aprox. 30 euro cost per person)

Meine Empfehlungen im „Masuren Waterway Guide“ dürften immer noch die Besten sein.